KIT Stahl- und Leichtbau

Verifizierung der Extrapolationsregeln in DIN EN 15254 Teil 5 für den Feuerwiderstand von Wänden aus selbsttragenden Sandwichelementen

Feuerwiderstand von nichttragenden Wänden KIT, Jürgen Schmied

Kurzbeschreibung

Der Feuerwiderstand von nichttragenden Wänden wird durch Feuerwiderstandsversuche nach DIN EN 1364-1:2015-09 bestimmt. Da die Prüföfen standardmäßig eine Abmessung von 3m x 3m aufweisen und die Sandwichelemente bei der Prüfung durch das Ablösen der dem Brandherd zugewandten Deckschicht ein membranartiges Tragverhalten ausbilden, ist die Übertragung der Prüfergebnisse auf größere Abmessungen in realen Bauwerken schwierig. Hierfür werden Anwendungsregeln benötigt. Die für eine erweiterte Anwendung erforderlichen Parameter und deren Zusammenspiel sind in der europäischen Norm EN 15254-5:2018-05 dargestellt. Die Regeln wurden bislang jedoch nur unzureichend verifiziert. Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens werden Feuerwiderstandsversuche durchgeführt, durch die der Anwendungsbereich abgesichert werden soll. Ziel der Untersuchungen ist die für die Erstellung von Brandabschnitten mit Sandwichelementen mit Stahldeckschichten und einem Kern aus Mineralwolle erforderlichen Anwendungsregeln (EXtended APplication rules) zu überprüfen und sofern erforderlich anzupassen.

 

Partner:

  • Deutsches Institut für Bautechnik
  • European Association for Panels and Profiles (PPA-Europe)
  • Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. München
  • IBS - Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung Ges.m.b.H.
  • Internationalen Verband für den Metallleichtbau (IFBS)
  • Materialprüfanstalt für das Bauwesen, Fachbereich Brandschutz
  • Metecno Bausysteme GmbH