KIT Stahl- und Leichtbau

Prüfmaschinen und Versuchsstände

Das KIT Stahl- und Leichtbau verfügt über mehr als 40 Prüfmaschinen, die in der neuen Prüfhalle (erbaut 1955), der alten Prüfhalle (erbaut 1921) und dem Garber Turm (erbaut 1942) aufgestellt sind. Ergänzt werden die Prüfhallen um eine Fertigungswerkstatt, eine Schweißwerkstatt sowie ein Holzbearbeitungsraum.

Die Prüfmaschinen können für Großversuche und Kleinversuche an Bauteilen, Bauelementen und Bausystemen eingesetzt werden. Es ist eine große Bandbreite an statischen Tragfähigkeitsversuchen, dynamischen Ermüdungsversuchen und Degradationsversuchen durchgeführt werden. Zum Einsatz kommen beispielhaft die folgenden Prüfmaschinen:

  • Universalprüfmaschine bis 26.000 kN (Druck) und 15.000 kN (Zug)
  • Universalprüfmaschine bis 1.000 kN mit Nutenplattenunterbau (Zug und Druck)
  • In vielen Versuchsständen sind dynamische Beanspruchungen für Ermüdungsversuche einleitbar
  • Unterdruckanlage mit 4 Messdosen
  • Salzsprühnebelanlage
  • Korrosionsprüfgerät für zyklische Prüfungen
Hydraulikanlage
Druckanzeige der Hydraulikanlage für den Prüfmaschinenpark

Laborimpressionen


Prüfausstattung

Ergänzt werden die Prüfmaschinen und Versuchsstände durch eine Vielzahl an Prüf- und Messmitteln, die eine breite Analyse von physikalischen und chemischen Messgrößen zulassen. Hierzu gehören u.a.:

  • Härteprüfmaschine (98,1 N)
  • Pendelschlagwerk (600 J)
  • Ladungsverstärker/Druckaufnehmer im Prüfbereich bis 250 bar
  • Analysewaage bis zu einem Gewicht von 210gr
  • Magnetinduktives und Wirbelstromschichtdickenmessgerät für Schichtdicken bis 1 mm
  • Analoges Impulsprüfgerät  mit Prüfbereich von 15 m (mobil)
  • Universales Härteprüfgerät für HRC und HRV Prüfung
  • Ultraschallgerät/Ultraschallmessköpfe
  • Perthometer zur Messung von Rauigkeiten zwischen 100 und 150μm
  • Laser GASP zur Messung der Oberflächenspannung von Glas im Bereich 0-180 N/mm2
Härtemessung an Schweißnähten